Klarna: Shopify integriert Bezahlung auf Rechnung und Raten

Durch eine Kooperation Von Shopify und dem Payment-Provider Klarna, können Kunden ab sofort auch auf Rechnung oder per Raten bezahlen.

Die Auswahl der integrierten Bezahlmethoden innerhalb Shopify war schon immer umfangreich. Dennoch arbeitet Shopify weiter daran die Möglichkeiten auszubauen. Erst letztes Jahr wurde Apple Pay integriert. Nun gibt es eine weitere spannende Kooperation mit dem Payment-Provider Klarna.

Klarna ist ein schwedischer Payment-Service-Provider, der Zahlungslösungen im Bereich E-Commerce anbietet. Die Kernleistung besteht darin, die Zahlungsansprüche der Händler zu übernehmen und deren Kundenzahlungen abzuwickeln und somit Risiken für Käufer und Verkäufer auszuschließen. Aber die Kunden können nicht einfach nur eine übliche Bezahlung über Klarna vornehmen, sondern bekommen hier sogar die Möglichkeit den Kauf auf Rechnung oder sogar per Ratenzahlung zu begleichen.

ratenkauf

Die neue Schnittstelle kann ab sofort genutzt werden und ist in den Payment-Settings unter „Alternative payments“ zu finden.

klarna


3 thoughts on “Klarna: Shopify integriert Bezahlung auf Rechnung und Raten

  1. Danke für den Artikel!
    Könnte man Klarna zusammen mit SOFORT-Banking verwenden?
    Wenn nicht, gibt es andere Möglichkeiten die Rechnung als Zahlungsmöglichkeit zu integrieren?

    Vielen Dank!

  2. Hallo Tolij, leider kann zurzeit innerhalb von Shopify immer nur ein „Alternative Payment“ eingerichtet werden. Da sowohl SOFORT-Banking auch als Klarna in diese Kategorie fallen, geht nur eines von beiden.

    Ansonsten bliebe die Möglichkeit „Überweisung“ als „Manual payment“ anzulegen. Dann muss man aber selbst das Risiko- und Zahlungseingang-Management übernehmen.

  3. Hallo Heiko, (und Tolij),
    das ist so nicht richtig. Wir nutzen Shopify seit 2016 und selbst da war es schon möglich x-beliebeige Alternative Zahlungsmethoden anzubieten. Man mag ja vielleicht Bitcoins, Mit Sofort und mit Raten mischen.
    Manual Payments sind manual. Deshalb der Name. Das richtet man händisch ein und der Kunde wird nicht mit einem System geleitet: klassisch Nachname, Vorabüberweisung etc. (Es soll ja auch Kunden geben, die elektorinschen Diensten nicht trauen).

    Worüber man nachdenken könnte, ist mehrere Zahloptionen in einem Checkout zu bündeln. So kann ich Paypal als Zahloption anbieten, mir das aber auch über das Checkoutportal von Wireard einbuchen lassen. Das hängt etwas von der eigenen Strategie ab, sprich will ich Paypal in meinem Checkout markant platzieren, oder soll es unter dem Logo Wirecard irgendwann kommen.

    Der „graus“ bei Klarna ist nach meinem Empfinden dabei, dass noch kein gebündeltet Checkout angeboten wird über Shopify (Klarna bietet diesen ja an). Sprich man kann einzelne Elemente über den Alternative Payment nehmen, aber nicht wie bei Wirecard ein System. Insgesamt ist Shopify noch ein wenig ein Flickenteppich was Payments angeht. Es gibt eine ordentliche Auswahl, aber wirklich durchdacht ist das alles noch nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.