Die Chance für Dawanda-Händler

E-Commerce - Shopify - -

Die Chance für Dawanda-Händler

Der Online-Marktplatz DaWanda macht nach fast zwölf Jahren dicht. Eine traurige Nachricht für alle Händler, doch es ergeben sich daraus auch Chancen.

In den letzten Tagen ist man kaum an den Nachrichten über die Schließung von DaWanda vorbeigekommen. Das Berliner Unternehmen gehört zu den Dinosauriern unter den deutschen Markplätzen und war sogar seit letztem Jahr profitabel. Die Nachricht kam daher für alle Marktteilnehmer sehr überraschend.

DaWanda wird geschlossen

Im hauseigenen Blog schreibt Gründerin Claudia Helming:

Allen Käufern, die auf DaWanda nach handgemachten Unikaten, DIY-Materialien oder Kreativanleitungen suchen, wollten wir die Möglichkeit geben, diese künftig auch weiterhin zu finden – wenngleich an einem anderen Ort. Darum haben wir ein Tool entwickelt, mit dem DaWanda-Verkäufer ihre Shops einfach und kostenfrei zu Etsy umziehen können. Hier haben sie Zugang zu über 50 Millionen Produkten aus der ganzen Welt. Das Tool wird Euch Anfang nächster Woche zur Verfügung gestellt.

[…]

Ihr könnt mir glauben: Der Weg zu dieser Entscheidung war schmerzhaft und es sind auch einige Tränen geflossen. Nach 12 Jahren DaWanda kann ich mir nicht vorstellen, wie ein Leben ohne sein wird – vielen Mitarbeitern geht es ebenso. Dennoch sind wir überzeugt, dass dieser Schritt der richtige ist, um langfristig das Bestehen Eurer Unternehmen, Eurer Einkommen und weiteres Wachstum sichern zu können.

DaWanda Alternative für Händler

Natürlich scheint der Schritt, mit dem Ende von DaWanda zum Mitbewerber und Markführer Etsy zu wechseln, auf den ersten Blick am sinnvollsten. Dennoch sollte man das bedauerliche Ende von DaWanda auch nutzen, um sich einmal genauere Gedanken um die strategische Ausrichtung seines Geschäfts zu machen. Sei es noch so klein. In vielen Fällen macht es durchaus Sinn einen eigenen Online-Shop aufzubauen.

Der Vorteil und die Leistung von DaWanda, und allen anderen Marktplätzen, liegt natürlich klar auf der Hand und soll hier nicht geschmälert werden. Selbst verständlich hat der Marktplatz-Effekt vielen Händlern erst ermöglichst zu wachsen und aus der eigenen kleinen Idee merkliche Umsätze zu erzielen. Dennoch darf nicht die Abhängigkeit aus den Augen gelassen werden. Gerade die überraschende Schließung von DaWanda zeigt erneut, dass es keine gute Idee ist, sich nur auf einen einzigen Partner und nur auf „fremde“ Plattformen zu verlassen.

Händler mit einem eigenen Online-Shop profitieren jetzt durch ihre Unabhängigkeit. Können mögliche Kampagnen, externe Links und sonstigen Traffic anstatt auf das DaWanda Profil auf den eigenen Store umleiten und damit Umsatzeinbußen minimieren. Zumal es durch Lösungen wie Shopify längst nicht mehr so aufwändig und teuer ist, wie noch vor ein paar Jahren, einen eigenen Online-Shop auf die Beine zu stellen.

Es geht hier nicht um alles oder nichts, sondern um Alternativen. Der Wechsel zu Etsy ist sicherlich für den Großteil der Händler unabdingbar und sinnvoll. Dennoch kann es mit der gemachten Erfahrung sicher nicht schaden, neben dem Profil auf Etsy auch einen eigenen und komplett unabhängigen Online-Shop aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Online Maßhemden Angebote im Vergleich

top-webhosting

Manage multiple Shopify stores at once